Personalrat >  A - Z >

Kündigungsfristen

Die Kündigungsfristen unterscheiden sich je nachdem, ob im Arbeitsvertrag ein unbefristetes (§ 34 TV- L) oder ein nach dem Teilzeit- und Befristungsgesetz befristetes (§ 30 TV-L) Arbeitsverhältnis vereinbart wurde. Für Arbeitsverhältnisse mit Befristungen nach dem Wissenschaftszeitvertragsgesetz gelten die Fristen gem. § 34 TV-L.

Neben der (ordentlichen) Kündigung besteht jederzeit die Möglichkeit, sich mit dem Arbeitgeber auf einen Auflösungsvertrag zu einigen. In diesem können im beiderseitigen Einvernehmen kürzere Fristen vereinbart werden.

 

Kündigungsfristen nach § 34 TV-L (unbefristete Arbeitsverträge):

Bei einer Beschäftigungszeit beträgt die Kündigungsfrist
bis zu 6 Monaten 2 Wochen zum Monatsende
bis zu 1 Jahr 1 Monat zum Monatsende
von mehr als 1 Jahr 6 Wochen zum Quartalsende
von mindestens 5 Jahren 3 Monate zum Quartalsende
von mindestens 8 Jahren 4 Monate zum Quartalsende
von mindestens 10 Jahren 5 Monate zum Quartalsende
von mindestens 12 Jahren 6 Monate zum Quartalsende

 

Kündigungsfristen nach § 30 TV- L  (befristete Arbeitsverträge):

Bei einer Beschäftigungszeit beträgt die Kündigungsfrist
in den ersten 6 Monaten 2 Wochen zum Monatsende
von insgesamt mehr als 6 Monaten 4 Wochen zum Monatsende
von insgesamt mehr als 1 Jahr 6 Wochen zum Monatsende
von insgesamt mehr als 2 Jahren 3 Monate zum Quartalsende
von insgesamt mehr als 3 Jahren 4 Monate zum Quartalsende

 

Eine besondere - gesetzlich vorrangige - Kündigungsfrist von drei Monaten besteht für Arbeitnehmerinnen im Rahmen der Elternzeit (§ 19 BEEG).

 

Uh: Personalrat
Letzte Änderung: 24.06.2014